Unser Engagement für Umwelt und Klima – die Strategie:

Umwelt und Klima gehören zu den größten Nachhaltigkeitsthemen der Knauber Unternehmensgruppe. Um sich dem Thema systematisch zu widmen, hat Knauber sein Engagement in drei strategische Schritte geteilt:

1. Emissionen und Umwelteinflüsse reduzieren

Ressourcen effektiv einzusetzen sowie unnötige Emissionen und negative Umwelteinflüsse so weit wie möglich zu vermeiden – das ist das oberste Ziel unserer Programme zum Umwelt- und Klimaschutz. Dazu gehören folgende Maßnahmen:

  • Ökoprofit: Regelmäßige Teilnahme am Ökoprofit-Programm der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises
  • Ökostrom: Betrieb einer Einzelhandelsfilialen mit grünem Strom
  • bereichsübergreifende Projektgruppe zur Reduzierung des Ressourcenverbrauchs

2. Emissionen kompensieren

Nicht alle Emissionen, die durch unsere Wirtschaftstätigkeit entstehen, lassen sich vermeiden. Um dennoch einen zusätzlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, hat Knauber sich im Jahr 2010 entschieden, die „Initiative Knauber Pro Klima“ zu gründen. Im Rahmen der Initiative berechnet Knauber jährlich seinen ökologischen Fußabdruck und kompensiert die entstandenen Mengen an Treibhausgasen durch Investitionen in den Klimaschutz. Das funktioniert so:

  • Ökologischer Fußabdruck: Zur Berechnung des ökologischen Fußabdrucks fasst Knauber in einem Bericht alle Verbrauchsdaten von Strom und Brennstoffen zusammen. Daraus wird errechnet, wie viele Treibhausgase durch die Wirtschaftstätigkeit von Knauber entstehen. TÜV Rheinland prüft diesen Bericht auf Richtigkeit.
  • Kompensation der Emission: Entsprechend der errechneten Menge an Treibhausgasen investiert Knauber in Klimaschutzzertifikate. Damit werden konkrete Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt und so die eigenen Emissionen ausgeglichen.
  • TÜV Rheinland bestätigt: Knauber ist ein klimaneutrales Unternehmen.

3. Mitmacher mobilisieren

Umwelt- und Klimaschutz funktionieren nur dann effektiv, wenn sich möglichst viele daran beteiligen. Deshalb sind auch Kommunikationsmaßnahmen ein wichtiger Teil der Knauber-Strategie für Umwelt und Klima. So hat jede Sparte der Unternehmensgruppe ihren Weg gefunden, mit Kunden über das Thema in Kontakt zu treten. Es sind oft die kleinen Dinge im Alltag, bei denen man mit wenigen Änderungen schon viel bewirken kann. Deshalb möchte Knauber an vielen Stellen auf einen bewussten Umgang mit Ressourcen und Möglichkeiten der CO2-Kompensation hinweisen.

  • Verbrauchertipps im Knauber-Blog: Hier finden Kunden praktische Tipps zum Energiesparen, Hinweise auf nachhaltige Produkte und Lieferanten und Siegel, die beim bewussten Einkaufen helfen.
  • Mitmach-Events für Kinder: Mit Veranstaltungsreihen wie „Mit Kindern durch das Gartenjahr“ oder die „Forscherkids“ möchte Knauber den Jüngsten die Möglichkeit bieten, die Umwelt mit spannenden Experimenten selbst zu entdecken und zu erleben.
  • Klimaneutrale Wärmeenergie: Knauber bietet Kunden im Energiebereich die Möglichkeit, ihre eigenen Energieverbräuche klimaneutral zu stellen – nach dem gleichen Prinzip, wie auch Knauber selbst seine Emissionen durch Investitionen in den Klimaschutz ausgleicht. So können Kunden klimaneutrales Heizöl, klimaneutrales Tankgas und klimaneutrales Erdgas beziehen.