Presseinformation, 26.11.2015

Ein Jahr Innovation Store: Welche digitalen Services Kunden am PoS wirklich nutzen

Ein Jahr nach der Eröffnung des Innovation Store in Pulheim liegen erste Erkenntnisse darüber, welche Innovationen von Kunden am PoS angenommen werden, vor. Konkreter Nutzen und Produkterlebnis stehen im Vordergrund. Innovation-Store-Netzwerk stellt neue Projekte in Pulheim der Öffentlichkeit vor.

Köln, 26. November – Im Innovation Store innerhalb der Knauber-Filiale in Pulheim präsentieren 17 Netzwerkpartner aus Handel, Industrie, Dienstleistung und Wissenschaft seit rund einem Jahr innovative Handelskonzepte und Produktneuheiten. Die Tests am Point of Sale (PoS) erlauben nun ein erstes Zwischenfazit: Welche Innovationen werden vom Kunden angenommen? Welche nicht? Und aus welchen Gründen? Ab heute geht der Innovation Store in die nächste Projektphase und testet neue Innovationen, die die gewonnenen Erkenntnisse des vergangenen Jahres direkt vor Ort umsetzen.

Technologien müssen klaren Mehrwert bieten – Bequemlichkeit ist wichtigster Treiber
Neue Technologien werden nicht um ihrer Selbst willen vom Kunden angenommen werden, sondern nur, wenn ein direkter Nutzen klar erkennbar ist, lautet ein erstes Fazit. So waren aufgrund technischer Hürden beispielsweise Beacons für den Kunden im Store nicht attraktiv. Auch die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage unter DIY-affinen Konsumenten bestätigen, dass Baumarktbesucher digitale Angebote anhand ihres konkreten Nutzwerts bewerten und nicht per se digitale Services präferieren. Ein klarer Mehrwert ist z. B. Convenience. Genau darauf setzen die Netzwerkpartner fischer und OSRAM mit ihren neuen Projekten: Digitale „Produktfinder“ helfen bei der Artikelwahl und lotsen Kunden im Regal zum passenden Artikel.

Produkte „erleben“
Ein weiterer Wunsch von DIY-Shoppern: Im Baumarkt sollen Produkte ausprobiert werden können (69 %). Dies macht Caramba in seinem neuen Innovation-Store-Projekt möglich. An verschiedenen „Test-Stationen“ können die Reinigungs- und Pflegeprodukte realitätsnah u. a. an Fliesen oder Edelstahl erprobt werden. Auch das neue Gemeinschaftsprojekt „Wohnraumgestaltung“ setzt auf das Thema Erlebnis. Knauber Freizeit, Alpina, A.S. Creátion, Hornschuch und OSRAM präsentieren ihre Produkte – wie innovative Wandfarben oder Leuchtmittel – hierbei gemeinsam. Kunden können die Produkte so im Ergebnis und nicht nur einzeln im Regal betrachten – auch das ein Konsumentenwunsch (54 %), der in der neuen Projektphase aufgegriffen wird.

Kunden dauerhaft begeistern
Die grundsätzliche Herausforderung bei diesem Vorhaben: Die Aufmerksamkeit der Kunden muss dauerhaft erreicht werden, um weiterhin valide Erkenntnisse aus dem Projekt Innovation Store ziehen zu können.

„Wir müssen die Kunden bei ihrem alltäglichen Einkauf immer wieder neu für uns gewinnen, um unser Ziel zu erreichen: Herauszufinden, mit welchen Innovationen der stationäre Handel im digitalen Zeitalter erfolgreich sein kann. Dafür ist es entscheidend, konstant Mehrwerte zu liefern und auch am PoS immer wieder zu überraschen“, so Boris Hedde, Geschäftsführer des IFH Köln.

Dr. Ines Knauber-Daubenbüchel, geschäftsführende Gesellschafterin der Knauber Unternehmensgruppe ist überzeugt vom Mehrwert des Projektes: „Der Innovation Store ist eine einzigartige Plattform des Dialogs zwischen Lieferanten und dem Handel, wie sie vorher nie bestand. Wissenschaftlich begleitet können sich beide Seiten noch besser kennen und verstehen lernen und gemeinsam spannende Produkte und Angebote für den Kunden entwickeln – ein großer Gewinn für alle Seiten!“

Wörter der Meldung: 477
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 3.566

Über den Innovation Store
Mit dem Innovation Store schaffen die Knauber Freizeit GmbH und das IFH Köln gemeinsam mit insgesamt 15 weiteren Netzwerkpartnern aus Handel, Industrie, Dienstleistung und Wissenschaft ein stationäres Ladengeschäft, in dem der Kunde im Mittelpunkt steht. Innovative Handelskonzepte werden auf der Fläche des Knauber-Marktes in Pulheim getestet, um herauszufinden, was echte Mehrwerte liefert. So profitieren sowohl die Kunden als auch die beteiligten Kooperationspartner von dem Erlebnisort Innovation Store. Die Partner des Netzwerks stammen dabei aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette, sodass umfassende Kompetenz in das Projekt einfließt und die Ergebnisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden können.
Zum Innovation Store-Netzwerk gehören: IFH Köln, Knauber Freizeit GmbH, Alfred Schellenberg GmbH, A.S. Création Tapeten AG, Alpina Farben GmbH, Caramba Chemie GmbH & Co. KG, fischer Deutschland Vertriebs GmbH, Floragard Vertriebs GmbH, Hailo/Rudolf Loh GmbH & Co. KG, Handelshochschule Leipzig, Henkel AG & Co. KGaA, Konrad Hornschuch AG, kwb Germany GmbH, OSRAM Licht AG, STEINEL Vertrieb GmbH, SANITOP-WINGENROTH GmbH & Co. KG, serie a logistics solutions AG.

Über das IFH Köln
Als Brancheninsider liefert das IFH Köln Information, Research und Consulting zu handelsrelevanten Fragestellungen im digitalen Zeitalter. Seit 1929 ist das IFH Köln erster Ansprechpartner für unabhängige, fundierte Daten, Analysen und Strategien, die Unternehmen erfolgreich und zukunftsfähig machen. Mit der Digital-Brand ECC Köln ist das IFH Köln seit 1999 im E-Commerce aktiv und bearbeitet Zukunftsthemen im Handel: z. B. Cross-Channel-Management, Mobile Commerce oder Payment. In maßgeschneiderten Projekten werden Kunden bei strategischen Fragen rund um E-Commerce- und Cross-Channel-Strategien, bei der Entwicklung neuer Märkte und Zielgruppen oder bei Fragen der Kanalexzellenz unterstützt.

Weitere Informationen unter: www.ifhkoeln.de

Über Knauber Freizeit
Der Knauber Freizeitmarkt in Pulheim ist der Standort des Innovation Stores. Knauber stellt hier eigens für das Netzwerk-Projekt eine Fläche von 240 m² zur Verfügung, um technische Neuigkeiten für den stationären Handel gemeinsam mit Kunden zu testen. Die Knauber Freizeit GmbH & Co. KG ist ein Fachmarkt für die Wohnraum- und Gartengestaltung sowie für den Hobby- und Freizeit-Bedarf. Knauber führt insgesamt sieben Filialen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie einen Online-Shop unter www.knauber-freizeit.de. Knauber Freizeit gehört zur Unternehmensgruppe Knauber in Bonn. Das seit 1880 familiengeführte Handelshaus betreibt neben den Freizeitmärkten eine Energie-Sparte mit einem umfangreichen Produkt-Portfolio sowie Energie-Dienstleistungen.

————————–

Kontakt:
IFH Köln
Christina Fingerhut
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0) 221 94 36 07-92